Anreise
Samstag 28. Juli = Anreisetag Siesta Oppi, Mitfahrgelegenheit!

Paddelprogramm
7 Tage vom Sonntag 29. Juli bis Samstag 4. August: Wir befahren Flüsse und Bäche je nach Lust, Laune, Wetter, Wasserständen und Bootstypen. Entschieden wird täglich.

Rückreise
Sonntag 5. August 2017 = Rückreise Siesta Oppi, Mitfahrgelegenheit!

Programm / Infos: Auf dieser Tour gibt es kein fixes „Programm“ im eigentlichen Sinne. Daher an dieser Stelle eine kurze Übersicht zum Charakter des Durance-Camps

Campleben
Auch Begleitpersonen oder Kinder, die nicht paddeln wollen, können mit der Gruppe im Camp sein und von unserer Kochlogistik profitieren.

Aktivitäten
Jeweils von Montag bis Freitag bieten wir geführte Touren und Kurse an, inklusive Logistik. Es muss nicht jeden Tag gepaddelt werden. Kommen und gehen ist flexibel möglich. Wobei wir immer Anfangs Woche die leichteren Etappen planen.

Am Wochenende
wird von uns kein Programm angeboten. Es gibt aber zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten im Gebiet zum Erkunden auf eigene Faust.

Verpflegung
im Camp, inklusive Kochausrüstung, Gruppenzelt etc. wird alles von uns organisiert.

Bootstyp
Offene Kanadiern oder Wildwasserkajak

Vorkenntnisse
Leute mit Paddelerfahrung auf See und Fluss, ab Stufe Aufbaukurs, die ihr Können und ihre Paddeltechnik verfeinern wollen, für zukünftige Paddelaktivitäten in bewegtem Wasser.

Gewässer
Je nach Wetter, Wasserständen und Können der Paddler/innen suchen wir geeignete Flussabschnitte aus. Von eng zu breit, langsam und schnell, flotte Strömung und freies Flussbett oder verblockt, wuchtig feucht oder trickige Stufen und viele Spielstellen!

Standort Basis WW-Camp: Karte

Zum Paddelrevier
Die Durance
ist einer der grossen Flüsse in den Alpen, welcher ins Mittelmeer entwässert. Kaltes Wasser, starke Strömung, viele Stromschnellen mit hohen Wellen, teilweise stufenartiges Gefälle und grandiose Landschaften mit schluchtartigem Charakter. Je nach Wasserstand paddeln wir auch einige kleine, enge Nebenbäche der Durance oder den romantischen Unterlauf wo absolutes Dschungelfeeling aufkommt.

Die Tour wird von Wildwassererprobten Guides geleitet. Strömungen und Flussbilder lesen, Stromschnellen besichtigen und absichern, Erfahrungen sammeln und die eigene Paddeltechnik verfeinern kommen genauso zum Zug wie gemütliches Campleben. Wegen der Schwierigkeit der Flüsse, Wildwasser 2-4, paddeln wir nur mit Wildwassertauglichen Booten ohne Gepäck. Die Paddeletappen sind meistens relativ kurz, aber intensiv. Die Landschaft und der Fluss sind von aussergewöhnlicher Schönheit, die Temperaturen in der Regel sommerlich warm.
Befahrung des dschungelähnlichen Unterlaufes der Durance von Rochebrune bis Tallard. Einsamkeit, langsame Strömung, Schilfgürtel und viel Natur. Eine wunderbare Fahrt zum Angewöhnen auf einem engen Flussabschnitt mit kleinen Stromschnellen und minimalem Wasserstand. Grundberührungen sind vorprogrammiert. Paddelstrecke ca. 12 km
Ein weiteres ruhigeres Stück zum Üben führt uns von La Roche de Rame bis St. Clément. Ideal um uns etwas sammeln zu können, eventuell fehlende Paddeltechniken zu perfektionieren und den Fluss einfach mal etwas zu geniessen. Das Ganze mit herrlicher Bergkulisse. Paddelstrecke ca. 14km
Der Oberlauf der Durance ab Briançon: Kurz, eng und rassig. Wer nicht genug bekommt, paddelt die Strecke gleich zweimal, macht Spass. Paddelstrecke ca. 7km. Wer will kann aber auch die Stadt Briançon anschauen gehen, etwas shopping betreiben oder noch eine kurze Wanderung unternehmen.
Wenn es der Wasserstand zulässt wagen wir uns auf den wildromantischen Unterlauf des Guil, eines kleinen Nebenbaches der Durance und paddeln bis zum Campingplatz zurück. Auch die Durance fliesst hier durch eine wunderbare Schluchtstrecke. Kurz vor Ankunft ist nochmals voll Action angesagt mit einer langen Stromschnelle und der grossen Rabiouxwelle zum Abschluss. Das ist einer der besten Rodeospots von ganz Frankreich. Während am Tag die Raftguides hier ihre grosse Show bieten ist die Welle Nachts sogar beleuchtet damit die Kajaker in Ruhe trainieren können. Paddelstrecke ca. 15 km
Am Oberlauf des Guil können wir bei gutem Wasserstand die Strecke von Aiguilles bis Chateau Queyras befahren. Eine ruppige Strecke mit vielen Steinen und grandioser Aussicht in die Berge. Der Ausflug durch die grandiose untere Schlucht und der Besuch der Burg ist auch ohne Paddelmöglichkeit sehr lohnend. Für starke Paddler/innen ist mit Kanadier auch eine ca. 2 Km lange Strecke vom Strassentunnel bis zum Stausee bei pont du Roi möglich (ww III-IV)
Vom Camping aus geht es dann gleich voll los mit unendlichen Schwallstrecken in sehr schöner Gegend. Je nach gewählter Fahrroute muss das Boot nach einer oder nach zwei Schnellen geleert werden. Einige Spielstellen laden zum Verweilen ein. Paddelstrecke ca. 12 km. Endpunkt ist in Embrun bei der Einmündung in den Stausee.
Nicht zu verachten ist der Start bei der Slalomstrecke in Argentière. Die Durance dreht auch hier kurz voll auf, mit einer engen Passage, erhöhtem Gefälle und schneller Strömung. Trotzdem macht es mehr Spass, nicht nur durch zu flitzen, sondern das eine oder andere giftige Kehrwasser anzufahren.
Auch in Frage kommt die Befahrung des Oberlaufes der Ubaye in einem breiten Kiesbett durch eine wunderschönes Hochtal. Strecke Jausiers bis les Thuiles.
Mit etwas Glück passt der Wasserstand auch für ein kurzes Stück auf der Clarée von Plampinet bis La Vachette. Ein wunderschönes, leichtes und enges Wildwasser in einem grandiosen, einsamen Bergtal mit Aussicht auf die Berge.