Unsere diesjährige Herbstflüchtertour ist ganz klar ein Experiment, bei dem wir uns nichts weniger vornehmen als die vermutlich aussergewöhnlichsten und unkonventionellsten Seekajakferien aller Zeiten zu organisieren:

Wir kreuzen unsere Leidenschaft, das Paddeln – diesmal an einem wunderschönen Küstenabschnitt im Süden Griechenlands, der für sich allein schon die weite Reise wert wäre – mit einer gehörigen Portion alternativem Charme, ganz viel entspanntem Flair und (Lebens-)Kunst, exzellenter mediterraner Küche, viel Natur, griechischem Mythos und – wer mag – sogar einer Prise Selbstironie bei moderner Aktionskunst. Gewagt? Vielleicht… Aber wir würden dieses Programm nicht anbieten, wären wir nicht davon überzeugt, dass dies grossartige Ferien werden!


Dieses Saisonabschluss-Highlight führen wir durch in Kooperation mit dem griechisch-deutschen Künstlerpaar Loukia und Christoph, die im arkadischen Örtchen Leonidio das Kultur- und Alternativtourismusprojekt „Leave Your Crisis in Greecebetreiben. In ihrem grossen, alten und überaus romantischen Haus, das nur einen Katzensprung von der Küste entfernt liegt, richten wir uns für die Woche häuslich ein. Für das Frühstück sorgen unsere Gastgeber, abends kochen wir (meistens) selbst. Von hier aus unternehmen wir abwechslungsreiche Tagesfahrten zu den umliegenden Küstenabschnitten: Das schöne Arkadien am Westrand des Ägäischen Meers verwöhnt uns mit weissen Kiesstränden, türkisem Wasser, felsigen Abschnitten, kleinen Kaps und versteckten Buchten sowie malerischen Hafenörtchen. Wir planen relativ einfache, kurze bis mittellange Tagesfahrten zwischen 13 und 19 Kilometern, die bei Normalbedingungen für jeden Paddler mit Erfahrung auf dem See, also auch für abenteuerlustige und einigermassen sicher im Boot sitzende Meeresneulinge, machbar sind. Es bleibt genügend Zeit, die einsamen Strände, stillen Buchten und malerischen kleinen Fischerhäfen, die Schönheit der Hügel sowie das Flair Leonidios und natürlich unserer wunderschönen Unterkunft zu geniessen.

Zu etwas ganz Besonderem wird diese Ferienwoche, wie eingangs bemerkt, durch das Rahmenprogramm von Loukia und Christoph, die uns nicht nur bewirten sondern auch in die Geheimnisse der Region einweihen. Zum Beispiel während unserer Wandertour über die Hochebene von Vaskina nach Prastos zeigt uns Loukia, eine erfahrene Fremdenführerin und Expertin in der Geschichte der griechischen Antike und Mythologie, die dionysische Nymphenwelt und erzählt uns von archaischen Initiationen und anderen antiken Ritualen inmitten der stillen und faszinierenden Bergwelt Arkadiens. Ein weiteres „Muss“ ist die Nachmittagstour durch die historischen Gassen von Leonidio, wo wir u.a. den ältesten Krämer Griechenlands besuchen und in der imposantesten Taverna des Städtchens zu Abend essen werden. Apropos Essen: Wie schon im Titel angedeutet, steht an unserem letzten Abend der „Olymp der griechischen Küche“ auf unserem Programm! Dahinter verbirgt sich ein ganz besonderer Kochkurs, der uns in die Geheimnisse und Kniffe der traditionellen griechischen Küche einführt. Wer sich danach noch bewegen kann, der darf sich mit Christoph beim „Tarot Moebling“ versuchen: Schwer zu beschreiben, was genau das ist – aber es erwartet euch ein mystisches Spiel mit Bildern, Symbolen, Haushaltsgegenständen und ganz viel Improvisationsgeist sowie vollem Körpereinsatz! Wie gesagt – diese Ferienwoche ist etwas für alle, die etwas ganz aussergewöhnliches und unvergessliches suchen, und sich gerne auch mal auf Experimente mit unbestimmtem Ausgang einlassen!